BIZON Hochstrom-Einpresstechnik

Für die hohen Anforderungen in Kfz-Anwendungen werden neue Hochstrom-Verbindungselemente benötigt. Die Montagevorteile und die wesentlich höhere Zuverlässigkeit von Einpressverbindungen gegenüber Schraub- und Lötverbindungen sind auch im kritischen Einsatz bei Kraftfahrzeugen anerkannt. Der steigende Anteil der Leistungselektronik im Auto ergibt ein Bündel neuer Anforderungen an Einpressverbindungen. Trotz hoher Ströme sind günstige Standardleiterplatten möglich.

BINDER tecsys GmbH realisiert diese Einpresszonen mit dem BIZON – Konzept, welches schärfste Prüfungen und höchste Anforderungen nach DIN EN 60352-5 erfüllt.

Die hohe Stromtragfähigkeit bei minimalem Platzbedarf ist eines der wichtigsten Merkmale des BIZON-Kontakts. Durch den fast quadratischen Querschnitt in der durchkontaktierten Bohrung und die besondere Form und Herstellungsweise des Kontakts ergeben sich viele technische Vorteile, die zu einem interessanten Preis-Leistungs-Verhältnis führen. Die Erfindung ist patentrechtlich geschützt.

Merkmale BIZON

  • größtmöglicher, fast quadratischer Querschnitt; im Loch vier symmetrische radiale Kontaktkräfte
  • geringe Materialverformung ohne Pressung; keine Kaltverfestigung
  • großzügige plastische Rückformung beim Einpressen; hohe Restspannung durch lange Federschenkel
  • großer Toleranzbereich des Loches; hohe Einpressgeschwindigkeit; moderate Einpresskräfte, hohe Haltekräfte

Nutzen

  • hohe Stromtragfähigkeit bei geringstem Platzbedarf; hohe mechanische Stabilität; hohe Wärmeleitfähigkeit; geringe mechanische Belastung der LP
  • schnelle Entwicklung; unkritische Werkzeuge; höhere Grundfestigkeit des Werkstoffes möglich
  • Freie Materialwahl bei geeigneter Festigkeit; geringe Toleranzanforderungen; hoher elastischer Federweg; Relaxationsausgleich
  • geringere LP-Kosten; leichte Verarbeitbarkeit; schnelle Verarbeitbarkeit; hohe Kontaktsicherheit